Loading...
Unternehmensgeschichte 2017-05-23T16:17:14+00:00

L’UNION DES FORGERONS

Am 6. März 1912 reichten Alphonse Bellamy und Eugène Loubignac, beide Hufschmiede, bei der Stadtkanzlei des 14. Arrondissements von Paris die Satzung zur Gründung einer Arbeiterproduktionsgenossenschaft ein und tauften sie auf den Namen „Union des Maréchaux“ (Verband der Hufschmiede).

Der Anfang war gemacht, aber konnten sie damals wirklich schon ahnen, dass dieses Abenteuer mehr als hundert Jahre andauern würde?

Der Sitz der Gesellschaft lag in der Rue Niepce 18 im 14. Arrondissement von Paris und unsere zwei Kumpanen, denen sich schon kurze Zeit später weitere Gesellen anschlossen, ließen, nicht weit vom Eiffelturm, die ersten Hammerschläge ertönen.

Zu dieser Zeit zählte die Gesellschaft nicht weniger als sechs Schmiedestätten in ganz Paris.

Die 20er Jahre verzeichneten einen Rückgang der Pferdenutzung und gleichzeitig einen starken Anstieg industrieller Schmieden.

Die Gesellschaft nannte sich von nun an „Union des Maréchaux et Forgerons“ und lies sich in Ivry nieder. Die Arbeit vollzog sich jetzt mit Hilfe von Maschinenhämmern in einem Bereich von 150, 250 und bald auch schon 500kg.

Ende der 60er Jahre wurde eine „brandneue“ Fabrik in Méréville (91) gegründet … mitten in den Feldern!

Von da an ging alles ganz schnell, eine Innovation oder Erweiterung folgte der anderen:

1967

Bau des Schmiedegebäudes

1974

Nutzung der ersten Fernsteuerungssysteme im Bereich der freien Schmiede

1985

Schmieden von Aluminium, Titan, Nickel und Aluminiumbronze

1987

Umzug der Hauptgeschäftsstelle und Bau einer spezifischen Vergütungsanlage

1992

Einweihung einer Schmiedepresse mit einem Druck von 1000 Tonnen

1996

Ausbau der Vergütungsanlage und Gründung einer Tochtergesellschaft für die Verarbeitung (Mérévilloise de Mécanique)

1999

Ausbau des Schmiedegebäudes und Inbetriebnahme eines Ringwalzwerkes

2005 / 2007

Ausbau des Gebäudes von Mérévilloise de Mécanique und Ankunft der ersten Verarbeitungsmaschinen mit numerischer Steuerung

2016 / 2017

Neubau eines Versandgebäudes und einer neuen Schmiedehalle

Heute stehen neben den Maschinenhämmern, 600 bis 2000 kg, eine Schmiedepresse und ein Ringwalzwerk zur Verfügung.